Indischer Lotus (Nelumbo nucifera)

lotusnüsse

Die Überschrift lässt es erahnen, auf dem Foto oben sind keine Pistazzien zu sehen, sondern Lotusnüsse, die Samen des Indischen Lotus (Nelumbo nucifera).

Die Schalen werden in der chinesischen Küche für die Herstellung von Süßspeisen verwendet. Dafür muss man sie zuvor einweichen und anschließend die Keime entfernen.

Bogenhanf (Sansevieria)

bogenhanf

Der verschwitzte Rest vom Blütenfest.

Abgeblühter Stängel eines Bogenhanf (Sansevieria). Bei den Wassertröpfchen handelt es sich um die sog. Guttation. Will sagen, der Bogenhanf schwitzt.

Ein weiterer „angenehmer“ Nebeneffekt von Sansevieriablüten ist der puffig Duft, den sie vor allem während der Abendstunden verströmen.

Schopflilie (Eucomis bicolor)

eucomis bicolor

Die als Ananas- oder Schopflilie bekannte Eucomis bicolor ist nichts für feine Nasen. Denn ihre Blüten verströmen einen leichten Aasgeruch und werden deshalb besonders gerne von Schmeißfliegen heimgesucht. Aber dafür halten sie sehr lange und sind, auch wenn sie bereits Früchte tragen, immer noch schick anzusehen.

Zur Gattung Eucomis zählen noch ca. 10 weitere Arten, die in Südafrika beheimatet sind. Ihre Knollen sind im Frühjahr in gut sortierten Gartencentern zu erhalten. Die nicht winterharten Knollengewächse eignen sich sehr gut für die Kultur im Kübel und kommen auch mit einem halbschattigen Standort zurecht.

schopflilie

Teppichknöterich (Persicaria affinis)

persicaria affinis

Seinem Trivialnamen macht der Teppichknöterich (Persicaria affinis) alle Ehre. Lässt man ihn nach belieben wachsen, dann breitet er sich großflächig aus. Für eher bequeme Gärtner ist er die ideale Pflanze. Ist er erstmal angewachsen, dann kommt er auch mit trockener Erde zurecht. Unkräuter haben wo er wächst, übrigens so gut wie keine Chance.

Im Handel ist der Teppichknöterich oft noch unter seinem alten Namen Polygonum affine zu finden. Er blüht übrigens vom Frühsommer bis zum ersten Frost.

Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius)

japanische weinbeere

Die Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius) zählt zu den Rosengewächsen (Rosaceae) und stammt aus Ostasien (China, Japan, Korea). Sie eignet sich für die ganzjährige Kultur im Garten. Ihre im reifen Zustand rot-orangenen Früchte können wie die heimischen Brom- oder Himbeeren verwendet werden.

rubus phoenicolasius

Milchstern (Ornithogalum arabicum)

ornithogalum arabicum

Bei dem als Milchstern bekannten Ornithogalum arabicum handelt es sich um eine aus dem Mittelmeerraum stammende Art. Er wird deutlich größer als sein südafrikanischer Verwandter Ornithogalum dubium. Die Blütenstängel können eine Länge von ca. 80 cm erreichen.

milchstern

Geranie (Pelargonium zonale)

pelargonium zonale

Möchte man Geranien (Pelargonium) den ganzen Sommer über am Blühen halten, dann muss man Verblühtes regelmäßig entfernen. Bei den aufrecht wachsenden Pelargonium zonale Sorten geht das recht einfach, man knickt sie ab. Denn wenn sie verblüht ist, lässt sich der Blütenstängel leicht lösen.

geranie

Funkie (Hosta)

hosta

Derzeit am Abblühen sind meine Zwergfunkien (Hosta) auf dem Balkon. Wie die Blüten der putzigen Kleinen im im geöffneten Zustand aussehen, gibt es hier auf die Augen.