Hyazinthe

Hyazinthe

Von den Frühblühern, zumindest von den mir bekannten Arten, eignet sich die Hyazinthe (Hyacinthus orientalis) am besten für die Kultur im Haus. Sie kann im Frühjahr sogar austreiben, ohne das ihre Zwiebel einer Kältebhandlung unterzogen wurde. Dann fällt die Blüte aber nicht ganz so üppig aus.

Wie sie gepflegt werden kann, im Haus oder Garten, darüber informiert diese Seite.

Die hier gezeigte Hyazinthe habe im Glas gezogen. Die Zwiebel kam nach dem Kauf im Herbst für 4 Wochen in den Kühlschrank. Von der ersten Wurzelspitze bis zur Blüte vergingen 6 Wochen.

Ein Foto vom Samenstand, der sich bei diesem Exemplar nicht auszubilden scheint, gibt es hier.

Tulpen

tulpen

Während kalter Winternächte freut man sich auf den Frühling und seinen bunten Blütenreigen. Kaum ist er da, macht er sich auch schon wieder vom Acker. So neigt sich momentan die Tulpenblüte ihrem Ende zu und die beliebten Frühblüher sehen schon arg gerupft aus.

Bei den oben gezeigten dürfte es sich um eine Greigii-Sorte handeln.

Weitere Tulpenbilder im Blog gibt es hier, hier und hier.

Krokusse (Crocus)

verblühte krokusse

Die Frühlingskrokusse teilen sich mit den Schneeglöckchen und den Winterlingen zwar die Blütezeit, sie sind mit diesen Arten aber weder verwandt noch verschwägert. Sie zählen zu den Schwertliliengewächsen, wie übrigens auch die Gladiolen und die Montbretien.

krokusblüten

Ebenfalls ein Krokus ist der Safran (Crocus sativus), der jedoch bereits im Herbst blüht.

Winterlinge (Eranthis hyemalis)

winterlinge

Der Frühling hat noch nicht wirklich begonnen und es sind bereits die ersten Pflanzen am Verblühen. Dazu zählen neben den Schneeglöckchen auch die Winterlinge (Eranthis hyemalis).

Sie haben, dem anfänglich sehr milden Winter sei es gedankt, in diesem Jahr zum Teil schon im Januar ihre Blüten gezeigt.

eranthis hyemalis

Bei den Winterlingen handelt es sich um Hahnenfußgewächse. Neben Eranthis hyemalis gibt es noch 6 weitere Arten.